Die besten Antworten bei Interviewfragen

Posted 1 month ago
question

Einige Interviewfragen sind viel einfacher zu beantworten als andere. Auch wenn Sie nicht zu 100% sicher sein können, welche Fragen Ihnen gestellt werden, so gibt es doch einige, die immer wieder von Personalern gestellt werden.

Nachstehend betrachten wir die häufig gestelltesten Fragen während eines Bewerbungsgeschpräches und liefern Ihnen die Antworten, mit denen Sie sich von anderen Bewerbern unterscheiden können. Und denken Sie immer daran: Übung macht den Meister, also bereiten Sie sich angemessen vor und bestenfalls werden Sie anschließend entsprechend honoriert.

 

Erzählen Sie über sich selbst

Dieser augenscheinlich harmlose Eisbrecher ist in Wirklichkeit eine teuflische Eröffnungsstrategie. Den größten Fehler, den Kandidaten machen können, ist es, sinnlos über ihr Leben zu faseln. Der Personaler möchte eine gezielte Antwort hören, die 4-5 wesentliche Merkmale über Sie beinhaltet, die für die Arbeitsstelle maßgebend sind.

Die besten Antworten dauern 2-3 Minuten und beinhalten alle relevanten Informationen über Ihre Ausbildung, Ihr Interesse am Fachbereich, Ihre Erfahrungen und Ihren beruflichen Werdegang; sorgen Sie dafür, dass diese Einzelheiten in irgendeiner Form in Zusammenhang mit der Arbeitsstelle stehen.

 

Warum sollten wir gerade Sie einstellen?

Auf den ersten Blick scheint dies eine schwierige Frage zu sein, doch wenn Sie sie in drei Teile aufteilen, können Sie sie leicht beantworten und den Personaler im Laufe des Gesprächs beeindrucken:

  • Machen Sie deutlich, dass Sie daran glauben, alle Voraussetzungen für die Stelle zu erfüllen. Nennen Sie die notwendigen Kompetenzen für den Arbeitsplatz und geben Sie Beispiele, wie sie diese in einer früheren Funktion entfaltet haben.
  • Zeigen Sie, dass Sie eine proaktive Person sind, welche an früheren Arbeitsstellen Probleme identifiziert und Lösungen dafür gefunden hat.
  • Arbeitgeber suchen keine Mitarbeiter, die tatenlos rumstehen. Überzeugen Sie den Personaler, dass Sie ein hohes Level an Eigeninitiative besitzen und umso wahrscheinlicher ist es, dass Sie in die engere Auswahl kommen.

 

Warum wollen Sie für uns arbeiten?

Arbeitgeber suchen nach Menschen, die sich nicht nur schnell in einem Betrieb einfügen und sich integrieren können, sondern auch aktiv zu seiner Unternehmenskultur beitragen können. Der Personaler will ebenfalls wissen, ob Sie gedenken, der Firma während längerer Zeit treu zu bleiben.

Sie müssen sich entsprechen vorbereiten um diese Frage korrekt beantworten zu können. Recherchieren Sie über die Dienstleistungen, Produkte, die Arbeitskultur und Ausbaupläne des Unternehmens, um herauszufinden was Sie am meisten anspricht. Eine gute Antwort könnte dementsprechend so aussehen: „Ihre Firma ist bekannt für ihre Innovationsstärke und ich möchte Teil des kreativen Denkprozesses sein.“

 

Welches sind Ihre Stärken?

Begehen Sie nicht den Fehler zu denken, der Moment sei gekommen, darüber zu reden, wie großartig Sie sind. In Wirklichkeit möchten die Arbeitgeber erfahren, inwiefern Sie ihnen nützlich sein können, also liefern Sie eine Antwort, die sich darauf beschränkt mitzuteilen, was Sie der Organisation anbieten und über welche Fähigkeiten Sie für diesen Job verfügen. Achten Sie darauf, Ihre Stärken an die Position anzupassen und heben Sie alle Situationen hervor, in denen Sie diese Stärken in einer früheren Rolle genutzt haben. Versuchen Sie, wenn möglich, Ihre Antwort mit Daten und Zahlen zu belegen.

 

Welches sind Ihre Schwächen?

Dies ist eine knifflige Frage, da niemand so recht seine eigenen Schwächen offenbaren will, aus Angst davor, sich selbst für die Arbeitsstelle zu disqualifizieren. Hier ist eine schnelle und einfache Art und Weise, diese Frage zu lösen:

  • Denken Sie an drei Schwachstellen, von denen Sie denken, dass sie verbessert werden müssten; entnehmen Sie sie aus Ihrer Schul- oder aus Ihrer Arbeitszeit.
  • Geben Sie drei Ursachen an, wieso jede einzelne dieser Schwächen entwickelt werden muss.
  • Überlegen Sie sich drei Beispiele von Schritten, die Sie gehen müssen, um diese Schwächen zu verbessern.

Arbeitgeber suchen Kandidaten, die willig sind, sich zu verbessern und werden beeindruckt sein, dass Sie Ihre Schwächen schon identifiziert und Maßnahmen ergriffen haben, um mit ihnen umzugehen.

 

Wo sehen Sie sich selbst in 5 bis 10 Jahren?

Personaler suchen ambitionierte zukunftsorientierte Kandidaten, die sich innerhalb der Branche weiterentwickeln und wachsen möchten. Da die Einstellungsprozeduren und die Schulung von Angestellten kostspielig sind, will der Interviewer sichergehen, dass Sie vor haben länger bei dem etwaigen Unternehmen beschäftigt zu sein.

Sie müssen Ihre Antwort vorsichtig auf die Position, für welche Sie sich bewerben, zuschneiden. Wenn es sich um einen Einstiegsjobs handelt, erläutern Sie wie Sie sich Ihre zukünftige Karriere vorstellen. Bei einer leitenden Funktion erklären Sie, wie Sie die weitere Entwicklung der Firma sehen; an dieser Stelle wird von Ihnen erwartet, Informationen zu bieten, wie Sie dem Betrieb helfen würden, seine Unternehmensziele zu erreichen.

 

Warum haben Sie Ihre frühere Position aufgegeben?

Unabhängig von den Umständen Ihres Abganges, sollten Sie NIE einen früheren Arbeitgeber kritisieren. Sagen Sie nicht, Sie seien auf der Suche nach einer neuen Herausforderung, wenn dies nicht der Wahrheit entspricht; der Interviewer wird bei diesem Punkt nachhaken. Sollten Sie sich in irgendeiner Weise festgefahren haben, erklären Sie einfach, dass es in Ihrem früheren Job keine Aufstiegsmöglichkeiten gab, so dass Sie sich dazu entschieden haben, einen neuen Weg einzuschlagen und einen Betrieb zu finden, der Ihren Bestrebungen entspricht.

 

Wieso gibt es eine Lücke in Ihrem Lebenslauf?

Ehrlichkeit ist hierbei die beste Strategie. Falls Sie aus persönlichen Gründen eine Auszeit machten, dann sagen Sie dies ruhig. Das Gleiche gilt für eine berufliche Auszeit. Wenn möglich, versuchen Sie Einzelheiten über etwaige Kompetenzen oder Erfahrungen, die Sie während Ihrer Auszeit errungen haben, zu nennen. Beispielsweise könnten Sie als Freiwilliger gearbeitet und Erfahrung in der Projektleitung gesammelt haben.

 

Wie sind ihre Gehaltsvorstellungen?

Dies kann eine peinliche Frage sein, wenn Sie nicht darauf vorbereitet sind. Recherchieren Sie und finden Sie das Durchschnittsgehalt für jemanden mit Ihrer Erfahrung und Ihren Kompetenzen in diesem Bereich heraus. Vergessen Sie nicht, dass dies Ihr erstes Gespräch ist, ist der Arbeitgeber Teil eines großen Unternehmen, wird Ihnen dieses Gehalt wahrscheinlich nicht gleich angeboten. Geben Sie eine umfangreiche aber realistische Antwort: „Ich würde ein Anfangsgehalt zwischen 28.000 und 32.000 € anstreben.“ Sie müssen sich jedoch darauf vorbereiten, diese Antwort wenn notwendig zu begründen.

 

Haben Sie irgendwelche Fragen?

Den größten Fehler, den Sie hierbei machen können, ist „Nein“ zu sagen und das Gespräch abzuschließen. Es ist die Gelegenheit zu beweisen, dass Sie sich über das Unternehmen informiert haben und dass Ihre Absichten seriös sind. Es gibt eine Menge guter Fragen, die Sie stellen können und die Sie im Vorfeld vorbereiten sollten:

„Welche sind die größten Herausforderungen, die dem Betrieb heute bevorstehen?“

„Ist diese Funktion eine neue oder eine bestehende?“

„Welche sind die Aufstiegsmöglichkeiten in dieser Funktion?“

„Welche sind die tagtäglichen Verantwortlichkeiten, die mit dieser Funktion zusammenhängen?“

„Bietet der Betrieb irgendwelche Fortbildungsmöglichkeiten?“

 

Wenn Sie erst einmal gut auf ein Vorstellungsgespräch vorbereitet sind, wird es nicht länger wie ein beängstigendes Vorhaben aussehen. Versuchen Sie die Antworten auf die obenstehende Fragen vorzubereiten, aber verlassen Sie sich nicht darauf, dass der Arbeitgeber Ihnen auch genau diese Fragen stellen wird.

Der Schlüssel zu einem erfolgreichen Vorstellungsgespräch besteht darin Recherchen über den Betrieb durchzuführen, die Stellenbeschreibung aufmerksam zu lesen und Ihre Kompetenzen und Erfahrungen mit den Anforderungen in Einklang zu bringen. Tun Sie das und Sie werden in der Lage sein, eine Antwort auf alle Fragen Ihres Gegenübers zu geben.